Elberadweg Karte

Bei der Radwanderung entlang der Elbe wird die Verführung zu einem besonderen Erlebnis. Nicht umsonst zählt der Elberadweg zu den abwechslungsreichsten und reizvollsten Radwanderrouten Europas. Bei der Elberadweg Karte zeichnet sich der Bereich zwischen der tschechischen Grenze und zwischen Nordsee durch einzigartiges Kulturerbe, spannende Historie und vielfältige Landschaftsformen aus. Durch sieben Bundesländer führt der Weg auf deutschem Gebiet. Die Elberadweg Karte zeigt einen Weg, der vorwiegend autofrei, größtenteils asphaltiert und überwiegend eben ist. Bezüglich der Strecke ist der Weg sehr geeignet für Familien mit Kindern ab zwölf Jahren, Freizeitfahrer und Anfänger. Durch die vorherrschende Windrichtung kann empfohlen werden, dass der Elberadweg flussaufwärts gefahren wird. Bei der Route gibt es natürlich auch jede Menge radfreundliche Unterkünfte. Die Elberadweg Karte zeigt deutlich, dass faszinierende Einblicke in Kultur und Natur offenbart werden. Der Weg von dem Nationalpark Wattenmeer führt durch die maritime Landschaft von der Unterelbe und der Weg wird begleitet durch die frische Seeluft. Es geht vorbei an größeren und kleinen Häfen in die alte Hansestadt und pulsierende Metropole Hamburg. In Hamburg locken die Landungsbrücken, der Hafen und die Flaniermeilen. Sehr beeindruckend sind auf dem nahen Meer die vorübergleitenden Ozeanriesen. Eine Umfrage des ADFC im Jahr 2014 zeigte, dass der Elberadweg zu dem beliebtesten Radfernweg gewählt wurde. Eine langanhaltende Beliebtheit von dem Radweg gibt es durch die einfach zu befahrene und abwechslungsreiche Strecke. Alleine in Deutschland misst der Radweg insgesamt 840 Kilometer und er führt durch wunderschöne Landschaften und aufregende Städte. Erlebt werden Melník und Decin in Tschechien und Bad Schandau, Dresden, Meißen, Magdeburg, Hamburg und Cuxhaven in Deutschland. Durch den maximalen Höhenunterschied von 150 Metern zählt der Elberadweg zu den flachen Radwegen.

Abenteuer Elbe – Mit dem Fahrrad von Hamburg nach Dresden:

Schreibe einen Kommentar