Ein Fahrradhelm kaufen

Ein Fahrradhelm soll, genau wie ein Motorradhelm, den Fahrer vor schweren Kopfverletzungen schützen. Obwohl sehr viele Unfälle mit Fahrradfahrern passieren, wollen viele Radfahrer keinen Fahrradhelm tragen. Das hat viele Gründe und das Tragen eines Fahrradhelms ist auch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Es ist jedoch ein Vorurteil, dass Fahrradhelme klobig, hässlich, heiß und unbequem sind. Im Gegenteil moderne Helme haben ein gutes Design, sitzen optimal, sehen schick aus, sind gut gelüftet und meist recht leicht. Wichtig ist, dass der richtige Helm gewählt wird, passend für die Art des Radfahrens. Es macht einen Unterschied, ob das Fahrrad für die Fahrt zur Arbeit und zur Schule benutzt wird oder für Ausflüge aufs Land. Denn je dichter der Verkehr ist, desto größer ist die Gefahr als Radfahrer in einen Unfall verwickelt zu werden. Das gilt insbesondere für E-Bikers mit ihrer höheren Geschwindigkeit sowie für Fahrer von Rennrädern. Die haben jedoch andere Anforderungen, die ihr Sport mit sich bringt.

Die Art des Radfahrens bestimmt auch die Art und Qualität des Fahrradhelms. Heutzutage gibt es Fahrradhelm für jeden Zweck und in allen Formen und Farben. Um optimal zu schützen muss die Passform stimmen. Das bedeutet, dass der Fahrradhelm fest, aber dennoch bequem auf dem Kopf sitzt. Insbesondere im Sommer ist eine gute Belüftung wichtig, um einen Hitzestau zu vermeiden. Obwohl Fahrradhelme generell eine gute Qualität haben, steigen die Anforderungen an sie weiter. Es ist deshalb sinnvoll, sich vor dem Kauf Testergebnisse und Vergleiche anzusehen, um den richtigen Fahrradhelm anzuschaffen.

Den Fahrradhelm richtig aufsetzen:

Schreibe einen Kommentar