Donauradweg

Der Donauradweg ist einer der längsten Radwege in Deutschland. Der Donauradweg gehört in die Gruppe der Fernradwege. Fährt man entlang des Radwegs durchquert man neben Deutschland die Länder Österreich, Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Ungarn und Kroatien. Der Donauradweg läuft entlang der Donau, von der Quelle in Donaueschingen über 2850 km über Passau bis hin zum Schwarzen Meer.

Der Donauradweg ist familienfreundlich angelegt. Er ist überwiegend asphaltiert und die restliche Strecke ist gut befahrbar. Eine einheitliche Beschilderung gibt es leider nicht.

Der Donau Radweg führt vorbei ein ruhigen Landschaften und Städten, aber auch durch beeindruckende Landstriche wie dem Donaudurchbruch beim Kloster Weltenburg. Die Stadt Regensburg befindet sich am Donau Radweg. Sie ist Unesco-Weltkulturerbe und hat fast tausend Denkmäler aus Zeiten der Römer, Kaufleute und Heiligen. In Deutschland gibt es noch eine Vielzahl weitere Sehenswürdigkeiten:

– Die Donauquelle in Donaueschingen
– Die Donauversinkung in Immendingen
– Die Donaupromenade in Tuttlingen
– Das Hohenzollernschloss in Sigmaringen
– Das Schloss Monchental in der Bierkulturstadt Ehningen
– Das Ulmer Münster
– Die Reichsstraße in Donauwörth
– Die Altstadt und das Schloss in Neuburg
– Das deutsche Medizinhistorische Museum in Ingolstadt
– Der Donaudurchbruch am Kloster Weltenburg
– Das Unesco-Weltkulturerbe Stadt Regensburg
– Das Gäubodenmuseum mit dem römischen Schatzfund in Straubing
– Die Benediktinerabtei mit dem Afrikamuseum in Vilshofen
– Der Dom St. Stephan mit der größten Domorgel der Welt in Passau
Dies sind allein die größten Sehenswürdigkeiten am Donau Radweg in Deutschland. Doch der Donau Radweg führt noch durch viele kleinere Städte und ins Ausland.

Der Donauradweg von Passau nach Wien:

Schreibe einen Kommentar